12.10.: Masse

MASSE

Zeichnungen vom Kollektiv „Ohne Hase“ –
Stefan Adamick, Julia Hoße, Magdalena Kaszuba und nataljusch

Vernissage am Sa., 12. Oktober um 19 Uhr
Ausstellung vom 13. bis 26. Oktober 2019 im Raum linksrechts, Gängeviertel

Masse ist eine große Anzahl oder Menge. Masse ist das Gestein ohne wertvolle Mineralien. Sie kann eine unstrukturierte, weiche oder breiige Konsistenz haben. Masse kann die Ursache für die Trägheit eines Körpers sein. Sie kann ein Hindernis sein, um andere Körper anzuziehen oder von diesen angezogen zu werden. Die Masse eines Körpers ist überall gleich, das Gewicht nicht. Masse verändert das Vergehen von Zeit. Massen haben eine eigene Psychologie. „Masse“ das bedeutet im Lateinischen Klumpen, im Hebräischen Stämme und im Griechischen Brotteig. Man kann der Masse viele Eigenschaften zugestehen und absprechen. Aber es ist schwer zu definieren, wie viel und was eine Masse ist und wer sie ist.

Wie genau kann man sich Masse vorstellen: Ist sie unförmig oder fest?
Menschenmasse, Massenwert, Massenerzeugung, Massenprodukt, Massenphänomen, Massensterben, Massenmord, Massensport, Wassermassen, Massenpanik, Massenflucht, Massendenken, Unmasse.

In der Ausstellung im Raum linksrechts wollen sich die vier Künstler*innen vom Kollektiv „Ohne Hase“ der Masse nähern und sie betrachten: Assoziationen, Fantasien und Ängste, die vor dem geistigen Auge erscheinen, festhalten.

Vier Zeichner*innen, vier Blickwinkel und viel Masse.

Ausstellungsdaten auf einen Blick:
MASSE
Zeichnungen vom Kollektiv „Ohne Hase“
Vernissage am Samstag, 12. Oktober um 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. bis 26. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Do. bis Sa. 17 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung


Raum linksrechts
Valentinskamp 37 | 20355 Hamburg

www.facebook.com/raumlinksrechtswww.das-gaengeviertel.info/programm


Die Ausstellung wird mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien realisiert.