PROTOTYP 2.0

PROTOTYP 2.0 – Transmitting Entities

Kybernetische Installation von Anja Zihlmann
Ausstellung vom 10.12.2022 bis 14.01.2023 im Raum linksrechts, Gängeviertel
Vernissage: Sa., 10.12.2022 um 19 Uhr mit Performance um 20:30 Uhr

Durch das Schaufenster kann PROTOTYP 2.0 über den gesamten Zeitraum der Ausstellung 24/7 beobachtet und mit der Installation interagiert werden. Während der Öffnungszeiten vom 15. bis 17. Dezember sowie vom 12. bis 14. Januar kann die Installation betreten werden.

Das menschliche Verhältnis zu Technik ist kompliziert. Sie ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Und trotzdem haben wir immer wieder das Gefühl, sie von uns abgrenzen zu müssen, um unser Menschsein zu bewahren. Doch mit zunehmender Entwicklung wird die Beziehung immer enger – und verharrt gleichzeitig im unperfekten Prototypenstatus. Die Künstlerin Anja Zihlmann stellt deshalb die Frage, ob wir mit der Technik in einer Symbiose leben. Brauchen wir die Technik? Und braucht sie uns? Ist Technik gar eine eigenständige Entität unserer Welt?

Dieser Frage geht Anja Zihlmann in ihrer Installation PROTOTYP 2.0 – Transmitting Entitites nach, die am 10. Dezember 2022 im Raum linksrechts im Gängeviertel eröffnet wird. Dafür installiert die Künstlerin Anja Zihlmann in Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Michael Klatt ein Netzwerk verschiedener Maschinen, die alle mit den Besucher:innen interagieren. Manche bewusst, andere unbewusst. So misst sie etwa den Luftdruck im Raum, woraufhin sich Zustand und Aktivität der Maschinen allein mit der Anwesenheit von Menschen verändern. Durch das Schaufenster des Raums interagiert die Skulptur zudem mit Passant:innen und richtet ein Arsenal von Spiegeln nach verschiedenen Impulsen aus der Umgebung aus. Die Kabel, Relais und Platinen mit denen die Maschinen verbunden werden, sind dabei zu großen Teilen frei sichtbar und erkennbar. Allein, was ein einzelner Netzwerkknoten im Zusammenspiel mit den anderen genau bewirkt, bleibt für die Besucher:innen ein Mysterium.

Zudem stellt Anja Zihlmann ihre Umarmungsmaschinen aus. Diese Apparate sind aus Materialien gebaut, die jede.r zu Hause hat, wie etwa ausgestopfte Pullover und Gummibänder. Bei der Eröffnung werden die Performancekünstlerinnen Anja Temperli und Yi-Jou Chuang mit den Umarmungsmaschinen performen. Auch das Publikum ist eingeladen, die Maschinen zu benutzen und sich selbst die wärmende Nähe und den Druck einer innigen Umarmung spüren zu lassen.

Anja Zihlmann arbeitet als Szenografin und freischaffende Künstlerin mit intermedialen Installationen sowie in interaktiven Theater- und Performanceprojekten. 2018 schloss sie ihr Bühnenraumstudium an der HFBK Hamburg ab. Ihre interaktiven Räume und Objekte versetzen das Publikum in ungewöhnliche Perspektiven, in denen es seine persönlichen Sichtweisen reflektiert. 2020 stellte sie die Skulptur PROTOTYP 1.3 aus. 2021 entstanden mit Give me a hug (#TakeCare) DIY Umarmungs-Maschinen. In der Recherche Symbiotic Relations 2022 (#TakeHeart) vertiefte sie ihre Auseinandersetzung mit Technologie.

Als Szenografin arbeitet Anja Zihlmann mit verschiedenen Akteur:innen der freien Theaterszene, etwa aktuell wieder mit CHICKS* freies Performancekollektiv an Lesbian Vampire Fantasie am Lofft Theater Leipzig.

Ausstellungsdaten auf einen Blick
PROTOTY 2.0 – Transmitting Entities
Kybernetische Installation von Anja Zihlmann
Vernissage: 10.12.2022 um 19 Uhr mit Performance um 20:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 11.12.2022 bis 14.01.2023
Öffnungszeiten: Do. 15.12. bis Sa. 17.12. sowie Do., 12.01. bis Sa., 14.01. jeweils 17 bis 20 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten 24/7 von außen durch das Schaufenster einsehbar
Finissage, 14.01.2023 um 17 Uhr mit Performance um 18 Uhr

+++

Raum linksrechts | Valentinskamp 37 | 20355 Hamburg

+++

Der Raum linksrechts wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien

PROTOTYP 2.0 – Transmitting Entitites wird gefördert durch die Bezirksversammlung Hamburg Mitte